Jubiläumsfeier Zeitzeugencafe

zeitzeugencafe1.JPGEinmal im Monat veranstaltet der Bundesverband für NS Verfolgte in Köln ein „Zeitzeugencafe“. In diesen Zeitzeugengesprächen berichten Juden, Zwangsarbeiter, Menschen, die im Widerstand waren, Sinti und Roma sowie Männer, die wegen ihrer Homosexualität verfolgt wurden, von ihren Erlebnissen in der NS Zeit. Bei Kaffee und Kuchen treffen sich Schüler/innen und Menschen, die im Nationalsozialismus verfolgt wurden, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Es sollen jene zu Wort kommen, deren Leidensgeschichte zu lange kein Gehör fand.  Ein Zeitzeuge berichtet jeweils einer kleinen Schülergruppe ausführlich aus seinem Leben.  Viele Schüler/innen der Gesamtschule Bergheim haben in den letzten vier Jahren an diesem begehrten Angebot teilgenommen.

zeitzeugencafe2.JPGAls Dank für das große Engagement unserer Schüler/innen wurde der LK Geschichte der QII (Schuljahr 2014/15) der Gesamtschule Bergheim stellvertretend für alle teilnehmenden Schulen zum zehnjährigen Jubiläum eingeladen. Nach einem Grußwort der Schulministerin Frau Löhrmann und einer Rede des Kölner Bürgermeisters Hans-Werner Bartsch schilderten die Schüler/innen in kurzen Beiträgen ihre persönlichen Eindrücke: Mit welcher Offenheit die Zeitzeugen sich den Schüler/innen anvertrauten, beeindruckte besonders Merlin.  Katharina war begeistert von der „Lebendigkeit und Stärke der Personen“, die ihr Mut gemacht hätten, sich auch in schwierigen Situationen zu engagieren. Im Unterricht würden Schüler häufig nur mit Zahlen und Fakten zugeschüttet, beklagte Linda. Zwar könnten Zeitzeugen  keine „allgemeine Zusammenfassung der gesamten Geschehnisse“ ermöglichen, aber vermitteln, „ was sie am eigenen Leib erfahren haben, wie sie sich gefühlt hätten. Und können somit  Geschichte lebendig werden lassen.“

Alle Schüler/innen waren sich einig, dass diese Gespräche „Geschenke“ seien, die ihnen Mut machen würden, und bedankten sich herzlich bei den betagten ZeitzeugInnen.

Die Feier klang mit einem leckeren Buffet und vielen Gesprächen zwischen Jung und Alt aus.

Wir hoffen, dass das Zeitzeugencafe noch einige Jahre bestehen wird und noch viele Schüler/innen die Möglichkeit zum Gespräch haben.zeitzeugencafe3.JPG