Berufsberatung

Studienorte und ein paar Tipps

In der Regel sind Studiengänge in Semestern organisiert. Das bedeutet, dass pro Jahr zwei Blöcke (ca. 12-14 Wochen) studiert und dazwischen jede Menge gefeiert und gearbeitet wird. Alles sollte man intensiv nutzen, denn nur so ist die Zeit des Studierens lebenswert und bringt viel Lebenserfahrung.

Einschreiben muß man sich entweder direkt bei den Unis oder bei der ZVS (Zentrale Vergabestelle für Studienplätze). Für die meisten Fächer ist ein bestimmter Abidurchschnitt (der berühmte numerus clausus) erforderlich. Vielfach werden auch bestimmte Praktika gefordert, damit man in den Studiengang aufgenommen wird.

Ganz wichtig: Rechtzeitig informieren, am besten bereits ein Jahr vor dem beabsichtigten Studienbeginn. Vor allem die Einschreibefristen sind zu beachten. Sie liegen oft recht knapp hinter dem Termin des Abiturs. Außerdem gibt es jetzt an einigen Studienorten schon Studiengebühren - und das sollte man vorher gut einkalkulieren.

Vorraussetzung:
- schulischer Teil der Fachhochschulreife nach Klasse 12 und einer abgeschlossenen Lehre
- schulischer Teil der Fachhochschulreife nach Klasse 12 und einem einjährigen Praktikum

- Abitur 

Hier eine Auswahl von Fachhochschulen.

Bekannter ist sicher das klassische Studium an Universitäten mit dem bestandenen Abitur. Hier die Links in die Unis.

Viel Erfolg und bleibt härtnäckig, wenn es mal nicht sofort klappt.