Deutsch

Unterricht braucht Begegnungen mit dem Lernstoff und vielfältige Herangehensweisen. Die Förderung des Interesses am Lesen beginnt bei uns mit den Leseabenden und dem Vorlesewettbewerb für die Unterstufe. Herausragendes Ereignis in der Mittelstufe ist der Wettbewerb Jugend debattiert, der den mündlichen Gebrauch der Sprache schult. Der Bogen schliesst sich in der Oberstufe u.a. durch den Ausflug zur Frankfurter Buchmesse. Hier der aktuelle Bericht aus dem Jahr 2008 von Dagmar Pieck aus dem 12.Jahrgang.

Frankfurter Buchmesse, ein abenteuerliches Erlebnis

Am 18.10.2008 fuhren wir neun Schüler/-innen der Jahrgangsstufe 12 zusammen mit Frau Heppekausen und Herrn Zimmermann zur Frankfurter Buchmesse, um dort Neuheiten der Buchwelt kennenzulernen und neue Erfahrungen auf literarischem Boden zu erleben.

Die Fahrt ging vom Kölner Hauptbahnhof um 8:54 Uhr los und endete um 11:10 Uhr am Frankfurter Hauptbahnhof. Von da aus gingen wir zur Messehalle und erhielten kostenlose Eintrittskarten dank Frau Diehl vom Diogenesverlag. Bis zwei Uhr durften wir uns frei bewegen und zu jedem Messestand der einzelnen Verlage gehen. Da das Messegelände sehr groß ist, wurden wir darauf hingewiesen, dass im Gebäude drei und vier sich die Abteilungen für Jugendbücher und die großen Verlage befinden. Verschiedene Verlage boten uns Prospekte an und gaben uns Sticker, Lesezeichen und Kataloge zum Mitnehmen. Für faule Leser unter uns gab es auch einen Film & TV- Bereich, wo man sich Informationen über Filme holen und auch einige Abspanne auf dem Bildschirm ansehen konnte.

Ganz zu Anfang, als wir dort ankamen, wurde ein Interview mit dem Deutsch-Rapper Bushido gemacht. Die Halle zwischen Bereich drei und vier war sehr voll von den Fans, aber durch die Security wurde alles friedlich geregelt, so dass die Leute, die in die Bereiche ohne Probleme wollten, auf vernünftigen Wege hin kamen.

Ganz aufregend waren die einzelnen Leute auf der Messe. So genannte „Cosplayer“, zu deutsch „Das Spielen mit Kostümen“ hatten sich für das Event extravagant gekleidet. Einige gingen als Manga-Figuren, beispielsweise als Naruto. Andere wiederum trugen lange schwarze Kleider und auffallende Frisuren.

buchmesse

Um zwei Uhr trafen wir uns an dem Stand des Verlags Diogenes, wo wir darüber informiert wurden, wie die Schriftsteller dort unter Vertrag kommen. Als Highlight durften wir den jüngsten Schriftsteller des Verlags, Benedict Wells, interviewen.Er erzählte uns, wie er auf die Idee seines Buches „Becks letzter Sommer“ kam und wie man ihn entdeckt hatte. Da wir von den Büchern des Verlages so fasziniert waren, schenkte uns Diogenes das Buch „Superhero“ von Anthony McCarten, das die Geschichte eines schwer kranken Kindes auf der Suche nach der Liebe erzählt.