anders_cool_gruppe.jpg

Die Wanderausstellung "Anders? - cool!" beschreibt die Lebenssituation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Einige Schülergruppen aus der 10, aus der EF und der Q1 nahmen an Führungen im Medio und an Aktionen teil. Hier drei Erfahrungsberichte.





Anders? - cool! – Eine Ausstellung über Migration und Flüchtlinge


Am 20.10.2015 haben wir, die Klasse 10.5, die Ausstellung „Anders? - cool!“ zusammen mit unseren Klassenlehrerinnen besucht. Es kam mir so vor, wie ein Intensivkurs in Sachen Migration. Uns wurde schrittweise erklärt, was Flüchtling durchmachen, wenn sie Asyl in Deutschland beantragen. Insbesondere wurde uns das Sprach- und Integrationsproblem nahegelegt. Ein großes Problem ist wohl u. a. der Mangel an Sprachkursen, was die Integration extrem verlangsamt. Die Ausstellung selber ist sehr interaktiv gestaltet, was dazu geführt hat, dass wir uns alle mit dem Thema beschäftigt haben, ob es nun die interessanten Fragen waren oder die Musik in vielen verschiedenen Sprachen. Es war auf jeden Fall „Anders cool“.
Marc Schröder (10.4)



Schulausflug zur Ausstellung: "Anders? - cool!"

Unsere Klasse ist im GL-Unterricht auf einen Schulausflug gegangen. Unser Ziel war die Ausstellung "Anders? - cool!" Dies ist eine Ausstellung rund um das Thema Flüchtlinge, was ja momentan ein Topthema ist. Die Ausstellung findet im Medio in Bergheim statt und informiert die Besucher über das Thema Flüchtlinge. Ihr könnt euch zum einen Plakate zum Thema anschauen. Diese sind jedoch nicht einfach rein sachliche Plakate. Zum Beispiel erzählen vier Flüchtlinge von ihrem Schicksal und wie sie mit welchen Komplikationen nach Deutschland gekommen sind, was für mich persönlich sehr interessant war. Auch könnt ihr verschiedene praktische Sachen machen. Ihr könnt zum Beispiel Musik aus anderen Ländern und Kulturen hören oder aber auch euren eigenen Geburtsort angeben und die von anderen wiederum anschauen. 

Interessant ist auf jeden Fall, dass man hier nicht wie üblich eher oberflächlich über dieses heikle Thema informiert wird. Man kann sehen, wie Flüchtlinge hier in Deutschland leben müssen, mit welchen Gesetzen und Regeln sie leben und welche Diskriminierung sie erleiden müssen. Man kann sich auf jeden Fall so besser in ihre Lage hineinversetzen und seine Meinung zu dem Thema besser bilden. Ihr erfahrt auch, was die Flüchtlinge für spezielle Gesetze haben und mit welchen Ängsten sie tagtäglich leben müssen. Zu diesen Plakaten gab es auch einen kleinen Film und ein kleines Quiz über verschiedene Bräuche in anderen Kulturen. 

Das Quiz war sehr interessant, da Fragen rund um die Welt gestellt wurden und man so auch noch ein wenig über die fremden Bräuche und Rituale erfahren konnte. 

Die Ausstellung war nicht allzu groß, aber dennoch sehr informativ. Wenn man sich also für das Thema Flüchtlinge interessiert, sollte man sich diese auf jeden Fall auch mal anschauen. Vor allem auch diejenigen, die Flüchtlingen kritisch gegenüber stehen, lege ich diese Veranstaltung ans Herz, da man so erfahren kann, wieso sie überhaupt flüchten müssen und warum manche unfreundlich sind oder zumindest so rüberkommen. 

Eine weitere Sache, die ich persönlich interessant fand, war die Tatsache, dass eine der Repräsentanten auch damals ein Flüchtling war, weshalb man manche Fragen persönlich stellen konnte.

Mir hat die Ausstellung sehr gefallen und ich kann sie nur weiterempfehlen. Ob nun alleine, mit der Familie, Freunden oder mit einer ganzen Gruppe: für alle ist was dabei und wenn man sich für das Thema Flüchtlinge interessiert, sollte man sie auf jeden Fall besuchen. Auch die, die eigentlich weniger an dem Thema interessiert sind, könnten so vielleicht mehr Interesse an diesem Thema gewinnen. 
Kai Meinberger (10.4)



anders_cool_ballons.jpg

In der Ausstellung Anders? - cool! ging es hauptsächlich darum, dass in Bergheim viele Menschen mit Migrationshintergrund leben und dass genau dieses „Anderssein“ cool ist. 
Da wir uns schon in der Projektwoche ausführlich mit dem Thema Fluchtursachen beschäftigt hatten, stellten wir am Thementag „Flucht und Asyl“ am Mittwoch, den 21.10.15, unsere Arbeitsergebnisse vor.
Außerdem hörten wir noch Vorträge von Frau Colegrove, der Leiterin der UNICEF-Arbeitsgruppe Köln, die allgemein über die Situation von Flüchtlinge in Deutschland berichtete, und von Herrn Rössler, einem Beigeordneten der Kreisstadt Bergheim über die Flüchtlingshilfe in Bergheim.
Das Highlight des Tages war für uns jedoch das Erzählcafé, in dem einige Flüchtlinge bei Kaffee und Kuchen sehr persönlich von ihren Gründen berichteten, ihr Heimatland zu verlassen und von ihren Erlebnissen auf der Flucht erzählten.
Wir waren sehr positiv überrascht, wie offen und direkt manche Flüchtlinge waren.
Am Ende durften wir selber Fragen stellen, und so endete der Mittwoch mit interessanten Gesprächen.
Am Freitag, den 23.10.2015, nahm unser Leistungskurs Geschichte an einer Führung im Medio und an der Abschlussveranstaltung teil. Diese Luftballonaktion hat uns allen viel Spaß gemacht. Wir konnten Wünsche für ein gelingendes Zusammenleben formulieren, die dann gemeinsam in die Luft gelassen wurden. Diese Luftballonaktion sollte ein Zeichen für Integration und mehr Toleranz setzen .
Somit endete diese Woche und wir gewann mehr Wissen über die Themen Flucht, Asyl und das Leben nach der Flucht in Deutschland.

Loubna Nabit, David Dreßler (Q1)