+++ Das Aufnahmeverfahren für den neuen Jahrgang 5 ist beendet. Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich. +++

Extrazeit zum Lernen an der Gesamtschule Bergheim

„So hätte wir noch drei Wochen weiter arbeiten können“ fassen Schülerinnen aus der Ef die letzte Woche ihrer Sommerferien zusammen. Nicht nur das Programm hat sie begeistert, auch die entspannte Lernatmosphäre überzeugte sie.

Das Eingehen auf individuelle Probleme ermöglichte die Organisation in kleinen Gruppen mit maximal 12 Teilnehmer*innen. Diese Gruppen wurden von außerschulischen Kooperationspartnern geleitet, die ein sehr abwechslungsreiches Programm zusammenstellten.

Das komplette Angebot für die Sekundarstufe I übernahmen Trainer*innen der Organisation Skills4Life. | Gewaltfreies Umfeld und eine positive Lern- und Arbeitsatmosphäre (skills4life.de)

Das Aufarbeiten von Lerndefiziten in den Fächern Mathematik Deutsch und Englisch stand zwar im Mittelpunkt. Aber genauso wichtig waren Bewegungsmodule und soziales Training, um auch den sozialen Folgen der langen Zeit des Homeschoolings entgegenzuwirken.

Die Schüler*innen der Oberstufe konnten ihre Lernrückstände in Mathematik und Deutsch. verringern. Diese Module betreute das Auxilia Nachhilfe Institut (www. salubritate.de) Bei den Schwierigkeiten vieler Schüler*innen, sich im Lockdown zu organisieren und für das Lernen zu begeistern, setzte das Angebot der Glücksfabrik Für Schulen – Gluecksfabrik an. In den kleinen Gruppen lernten die Schüler*innen Entspannungübungen kennen und erhielten viele Tipps zur Selbstorganisation und Motivation.

Das VSB Bildungswerk aus Köln VSB Bildungswerk Köln - Bildungsurlaub & Weiterbildung (vsb-bildungswerk.de)  bot Workshops zur Medienkompetenz an. Zur Förderung der Sprachkompetenz für nicht Muttersprachler*innen konnte unsere Schule Trainer*innen von Litlearn aus Erftstadt gewinnen. litlearn – Institut für Sprachkompetenz in Erftstadt

Dieser Mix aus Lernen und Elementen zur Förderung von Bewegung, Motivation, Kooperation und Gruppendynamik auch im Hinblick auf unsere kulturelle Vielfalt kam bei den Schüler*innen gut an. Sie sind sich einig: „Wir fühlen uns besser auf das neue Schuljahr vorbereitet und in den Herbstferien sind wir wieder dabei.“

Kie/Aml