Corona-News

Notbetreuung am 21.12. und 22.12.2020
Montag, 23.11.2020

In der Schulmail vom 23.11.2020 informiert das Ministerium über die Möglichkeiten zur Notbetreuung. Der folgende Text ist ein Auszug aus dieser Mail.

Die beiden unterrichtsfreien Tage sind keine dienstfreien Tage für die Lehrerinnen und Lehrer sowie den weiteren an den Schulen Tätigen. Die Schulen haben demnach weiterhin die Aufgabe, den berechtigten Interessen von Eltern auf eine Betreuung ihrer Kinder am 21. und 22. Dezember 2020 nachzukommen.

Daher findet an diesen Tagen in den Schulen eine Notbetreuung statt, soweit hierfür ein Bedarf besteht. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6, deren Eltern dies bei der Schule beantragen. Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, steht Ihnen hierfür ein Formular unter Downloads zur Verfügung.

https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten

Hierbei sollten Sie die Eltern bitten, die Anträge frühzeitig zu stellen, um Ihnen Planungssicherheit zu geben.

Die Notbetreuung wird von Lehrkräften geleistet. Sofern die Notbetreuung den offenen Ganztag und weitere Betreuungsangebote umfasst, werden die Kräfte für die Ganztags- und Betreuungsangebote einbezogen. Bitte beteiligen Sie rechtzeitig den Schulträger und die Träger der Ganztags- und Betreuungsangebote.

Der zeitliche Umfang der Notbetreuung richtet sich nach der allgemeinen Unterrichtszeit an den genannten Tagen. Die Notbetreuung von Schülerinnen und Schülern, die auch sonst an Ganztags- und Betreuungsangeboten teilnehmen, umfasst diesen Zeitrahmen.

Die Schülerinnen und Schüler in den Notbetreuungsgruppen tragen Alltagsmasken. Die Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz gelten auch für die Notbetreuung. Bei der Einrichtung der Gruppen ist an diesen beiden Tagen das Einhalten des Mindestabstandes von 1,5 Metern in den Räumen zu berücksichtigen. Für jede Gruppe wird eine Teilnehmerliste geführt.

Schulen mit nur wenigen Anmeldungen zur Notbetreuung können sich auf gemeinsame Angebote verständigen; die zuständige Schulaufsichtsbehörde muss hierbei eingebunden sein.


Corona-Warnapp zeigt rot – Was nun?
Donnerstag, 19.11.2020

Das Gesundheitsamt schreibt folgendes Vorgehen vor, wenn die Corona-Warnapp einen roten Hinweis anzeigt:

Die Schule ist sofort zu verlassen. Bitte rufen Sie Ihren Hausarzt an und lassen Sie sich einen Überweisung zum Testen ausstellen. Ohne negativen Befund darf Ihr Kind nicht in die Schule kommen.

Bitte befolgen Sie dieses Vorgehen unbedingt.


Absage des „Tags der offenen Tür“
Montag, 16.11.2020

Leider sehen wir uns aufgrund der aktuellen Entwicklungen gezwungen den „Tag der offenen Tür“, der am Samstag, den 5. Dezember stattfinden sollte, abzusagen. Unsere Hoffnung, dass das Infektionsgeschehen sich durch den Lockdown bis Anfang Dezember merklich beruhigt, wird sich sicher nicht erfüllen. Angesichts der zu erwartenden weiteren Einschränkungen ist es nicht verantwortbar, den Tag wie ürsprünglich geplant durchzuführen.

Wir möchten Ihnen aber einen virtuellen „Tag der offenen Tür“ präsentieren. Dazu werden sich Anfang Dezember die Schule und die einzelnen Fachbereiche auf unserer Homepage vorstellen.

Wir bedanken uns sehr für das von Ihnen entgegengebrachte Interesse an unseren Führungen und bitten um Entschuldigung dafür, dass wir  den Tag nun doch absagen müssen.


Schülerinnen und Schüler in Quarantäne
Montag, 02.11.2020

Wegen eines positiven Testergebnisses befinden sich bis zum 12.11.2020 insgesamt zwölf Schülerinnen und Schüler in Quarantäne. Für alle anderen Schülerinnen und Schüler besteht die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht.

Ein Anschreiben des Gesundheitsamtes folgt, sobald ein Indexfall existiert.


Absage der Elterninformationsabende
Freitag, 30.10.2020

Leider müssen wir in der gegenwärtigen Situation auf Anraten des Gesundheitsamtes die Informationsabende absagen, da wir es nicht verantworten können, dass sich schulfremde Personen im Schulgebäude aufhalten.

An dieser Stelle möchten wir Sie möglichst schnell über den Entfall unterrichten. Wir werden versuchen, Sie auf andere Weise über unsere Schule zu informieren. Vielleicht können wir Ihnen die Informationsabende im Dezember anbieten. Bitte beachten Sie unsere Veröffentlichungen auf unserer Schulhomepage.

Der Tag der offenen Tür wird voraussichtlich stattfinden können, da das Gesundheitsamt davon ausgeht, dass durch die besonderen Maßnahmen im November das Infektionsgeschehen spürbar zurückgeht.


Elternsprechtag am Dienstag, den 3. November 2020
Mittwoch, 29.10.2020, aktualisiert am Freitag, 30.10.2020

Es ist uns besonders wichtig, dass wir an einem Elternsprechtag mit Ihnen von Angesicht zu Angesicht über Ihr Kind sprechen, auch wenn keine schulischen Probleme aufgetreten sind. Wir möchten Sie kennenlernen und den Kontakt mit Ihnen stärken.

In dieser besonderen Zeit können wir aber den Elternsprechtag am 3. November 2020 nicht in der gewohnten Form durchführen, da wir dafür sorgen müssen, dass sich keine Personen, die sonst im Schulalltag nicht auf dem Schulgelände sind, im Schulgebäude aufhalten.

Daher bitten wir Sie um Folgendes:

  • Es können keine Gesprächstermine vor Ort wahrgenommen werden.
  • Bitte nehmen Sie den vereinbarten Gesprächstermin auf Distanz wahr, zum Beispiel als Telefongespräch oder als Videokonferenz.

Wir bedanken uns im Voraus für Ihr Verständnis für diese Regelungen.

 


Maskenpflicht ab Montag, den 26.10.2020
Mittwoch, 21.10.2020

Heute wurde auf der Pressekonferenz der Landesregierung verkündet, dass an den weiterführenden Schulen wieder die Maskenpflicht am Sitzplatz eingeführt wird.

Die Maske muss also nicht nur auf dem Schulgelände und im Gebäude getragen werden. Sie muss auch am eigenen Sitzplatz im Klassen- beziehungsweise Unterrichtsraum getragen werden.

Für die allermeisten Schülerinnen und Schüler unserer Schule ändert sich nichts, da sie in den vergangenen Schulwochen schon freiwillig im Unterricht eine Maske getragen haben.

Außerdem soll verstärkt auf eine regelmäßige Lüftung geachtet werden. Alle 20 Minuten soll für drei bis fünf Minuten stoßgelüftet werden. Wenn möglich, dann soll auch eine Querlüftung erfolgen. In den Pausen soll durchgängig gelüftet werden. 

Die Bildungsministerin betont die Wichtigkeit des Präsenzunterrichtes und erklärt insbesondere, dass sie als Bildungsministerin gegen eine Gruppenteilung mit einem Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht ist. Der Präsenzunterricht soll solange wie möglich aufrecht gehalten werden.

Bitte besprechen Sie mit Ihrem Kind die Erweiterung der Maskenpflicht. Ihr Kind sollte eine zweite Maske im Schulranzen mitführen. Es ist zweckmäßig, wenn Ihr Kind sich in der kälteren Jahreszeit nach dem Zwiebelschichtprinzip kleidet, so dass es beim Lüften leicht eine wärmende Jacke überziehen kann.


Aktualisiertes Anschreiben des Gesundheitsamtes
Mittwoch, 14.10.2020

Im ersten Anschreiben des Gesundheitsamtes war der Spanisch-Kurs des 9. Jahrgangs nicht aufgeführt. In der neuen Version ist dies nachgeholt worden.

Hier finden Sie das neue Anschreiben.


Coronafall bestätigt – Quarantäne wird ausgesprochen
Dienstag, 13.10.2020

Das Gesundheitsamt ordnet aufgrund der Faktenlage ab sofort Quarantänemaßnahmen an. Alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Lehrerinnen und Lehrer, die am Freitag wegen des Verdachtfalles zu Hause bleiben mussten, sind von der Quarantäne betroffen.

Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt Sie nicht persönlich anrufen wird. Im Informationsschreiben sind alle Informationen angegeben, insbedondere der Zeitraum für die Quarantäne und eine Testmöglichkeit.

Bitte informieren Sie über Klassen- oder Kursgruppen weitere betroffene Familien, da wir nicht sicher sind, ob wir alle über die Homepage erreichen können.

Das offizielle Schreiben des Gesundheitsamtes finden Sie hier.

Bitte beachten Sie, dass die Quarantäne nicht für die ganzen Klassen 06.1, EF.1, EF.3 und Q1 gilt, sondern nur für die Schülerinnen und Schüler, die in den betreffenden Kursen gewesen sind. Das sind die Schülerinnen und Schüler, die auch am Freitag, den 09.10.2020 zu Hause geblieben sind.

Die Quarantäne gilt ebenfalls für die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs, die am Dienstag, den 06.10.2020 in der sechsten Stunde Spanischunterricht hatten.

Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 05.5, 06.3 und 06.4 sind in Quarantäne, außer denen, die an den betreffenden Tagen, die im Schreiben genannt werden, nicht in der Schule waren.


Corona-Fall an unserer Schule
Freitag, 09.10.2020

Da bisher noch keine behördliche Bestätigung beim Gesundheitsamt eingegangen ist, werden zunächst keine Quarantänemaßnahmen ausgesprochen. Das kann sich in ein paar Tagen aber ändern, wenn eine Bestätigung geschickt wurde.

Das Gesundheitsamt empfiehlt, dass sich alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Lehrerinnen und Lehrer, die als Vorsichtsmaßnahme auf Anweisung des Gesundheitsamtes zu Hause geblieben sind, in freiwillige Quarantäne begeben.

Urlaubsreisen sind möglich. Es kann aber geschehen, dass in ein paar Tagen Quarantänemaßnahmen ausgesprochen werden. Die Quarantäne muss dann eventuell am Urlaubsort verbracht werden.

Es ist wichtig, dass Sie erreichbar sind. Daher bitten wir Sie, an die Gesamtschule Bergheim eine kurze Mail mit einer aktuellen Mobilfunknummer zu schicken, die wir gegebenenfalls an das Gesundheitsamt weiterleiten würden.


Corona-Fall an unser Schule
Donnerstag, 08.10.2020

Heute haben wir erfahren, dass eine Lehrerin unserer Schule positiv auf den Coronavirus getestet wurde. In Absprache mit dem Gesundheitsamt wurden alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Lehrerinnen und Lehrer, die mit der Kollegin näheren Kontakt hatten, vorsichtshalber nach Hause geschickt.

Dabei handelt es sich nicht um eine Quarantänemaßnahme. Die Schülerinnen und Schüler sowie die Kolleginnen und Kollegen, die heute nach Hause geschickt wurden, bleiben aber bitte auch morgen zu Hause.

Das Gesundheitsamt wird aufgrund der von uns vorgelegten Listen und Plänen entscheiden, wer in Quarantäne muss. Der Schulbetrieb läuft ansonsten morgen normal ab.

Die Mensa bleibt morgen wegen des Coronafalles geschlossen. Bitte geben Sie Ihrem Kind ausreichend Proviant für den Schultag mit.

Bitte rufen Sie bei Fragen nicht das Gesundheitsamt an. Schreiben Sie bitte eine Mail an die Schule.


Private Reisen von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften in Covid-19-Risikogebiete
Dienstag, 06.10.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

das Schulministerium hat Informationen zu „Verpflichtungen bei der Rückkehr nach Deutschland sowie schulrechtlichen und dienstrechtlichen Konsequenzen“ herausgegeben.

Erlass zu Urlaubsreisen in Risikogebiete

Informationen für Reisende aus Risikogebiete


Maskenpflicht im Unterricht
Montag, 31.08.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir haben alle schon kurz nach den Sommerferien erlebt, wie ernst die Corona-Epidemie zu nehmen ist. Eine Kollegin wurde positiv getestet. In der Folge mussten viele Mitglieder der Schulgemeinde in Quarantäne gehen. Alle Tests, die anschließend durchgeführt wurden, sind negativ ausgefallen, sowohl bei denen, die in Quarantäne sind, als auch bei denen, die sich aus Vorsicht haben testen lassen. So bleibt es bisher bei einer einzigen positiv getesteten Person. Sicherlich ist das auch auf die konsequente Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen zurückzuführen, insbesondere auf die Befolgung der strengen Maskenpflicht.

An dieser Stelle danke ich allen, Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrerinnen und Lehrer, dafür, dass die Maskenpflicht bereitwillig und voller Einsicht befolgt wurde.

Die Maskenpflicht im Unterricht endet, wie den Medien zu entnehmen war, am Montag, den 31.08.2020. Auf dem Schulweg und auf dem Schulgelände muss weiterhin eine Maske getragen werden. Nur wenn eine Schülerin oder ein Schüler am Platz im Unterrichtsraum sitzt, kann die Maske abgenommen werden.

In der Schulmail „Informationen zum Schulbetrieb in Corona-Zeiten ab dem 1. September 2020“ findet sich unter anderem der folgende Abschnitt:

„Die Coronabetreuungsverordnung wird ab dem 01.09.2020 keine Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen (MNB) in den Unterrichtsräumen mehr vorsehen, soweit die Schülerinnen und Schüler hier feste Sitzplätze einnehmen. Lehrkräfte und sonstiges pädagogisches Personal müssen keine MNB tragen, wenn sie im Unterrichtsgeschehen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können. Daraus folgt zugleich, dass Schülerinnen und Schüler ihre MNB tragen, sobald sie – vor, während oder nach dem Unterricht – ihre Sitzplätze verlassen.

Schulen können sich im Einvernehmen mit der Schulgemeinde darauf verständigen, freiwillig auch weiterhin im Unterricht eine MNB zu tragen.

In Pausenzeiten darf auf die MNB beim Essen und Trinken verzichtet werden, sofern der Mindestabstand eingehalten werden kann. Dies gilt nicht auf dem festen Sitzplatz im Klassenraum.

Bei Konferenzen und Dienstbesprechungen ist der Verzicht auf eine MNB zulässig, wenn – mangels Mindestabstand – zumindest durch einen dokumentierten festen Sitzplan die besondere Rückverfolgbarkeit (§ 2a CoronaSchVO) gewährleistet ist.

Darüber hinausgehende Ausnahmen von der Pflicht zum Tragen einer MNB können im Einzelfall aus medizinischen Gründen oder auf Grund einer Beeinträchtigung durch die Schulleiterin oder den Schulleiter genehmigt werden.

Ergänzend wird klargestellt, dass das Tragen eines Visieres (z.B. aus Plexiglas) nicht den gleichen Schutz wie eine eng am Gesicht anliegende textile MNB bietet.  Daher stellen Visiere keinen Ersatz für eine MNB dar. Allerdings können Visiere bei Personen zum Einsatz kommen, bei denen das (dauerhafte) Tragen einer MNB aus medizinischen Gründen nicht möglich ist.“

Das Tragen der Maske war sicherlich bei den hohen Temperaturen in den ersten Schultagen nicht besonders angenehm. Es bot aber allen einen gewissen Schutz im Unterricht, auf den wir nun nicht verzichten wollen.

Es ist insbesondere fraglich, ob viele Schülerinnen und Schüler sowie auch viele Lehrerinnen und Lehrer, die zu den Risikopersonen gehören die aber auch ihre Angehörigen und Bekannten nicht gefährden wollen, unter den neuen Umständen noch am Präsenzunterricht teilnehmen können.

Wir appellieren daher an alle, auf freiwilliger Basis weiterhin auch im Unterricht eine Maske zu tragen. Die einfache Maske schützt in erster Linie nicht den Träger selbst, sondern dessen Umfeld. Wenn möglichst viele eine Maske tragen, dann werden auch die Trägerinnen und Träger selbst geschützt. Wir können und wollen das Tragen der Maske im Unterricht nicht vorschreiben. Aber gerade nach den Erfahrungen in den ersten Schulwochen bitten wir alle, die Maske auch weiterhin im Unterricht zu tragen.

Mit freundlichen Grüßen

Claus Wallat


Planung der Schulwoche vom Montag, den 31.08.2020 bis Freitag, den 04.09.2020
Freitag, 28.08.2020

Für die Oberstufe beginnt der Nachmittagsunterricht ab MIttwoch, den 2. September 2020.

Für die Unter- und Mittelstufe kann der Ganztag wegen der in Quarantäne befindlichen Kolleginnen und Kollegen erst ab dem 7. September beginnen.

Wir geben rechtzeitig bekannt, ob in der nächsten Woche einzelne Jahrgänge aus personellen Gründen auf Distanz beschult werden müssen.

Wegen der besonderen Umstände aufgrund Corona bitten wir Sie, dass zum Klassenpflegschaftsabend nur eine Person je Familie erscheint.


Maskenpflicht
Donnerstag, 27.08.2020

Es besteht für Schülerinnen und Schüler bis einschließlich Montag, den 31.08.2020 weiterhin die Pflicht, im Schulgelände und insbesondere im Unterricht einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Wie den Medien zu entnehmen ist, wird die Maskenpflicht im Unterricht ab Dienstag, den 01.09.2020 nicht mehr bestehen.

Bitte denken Sie als Eltern daran, ihr Kind mit wenigstens zwei Masken in die Schule zu schicken. Eine Maskenpflicht besteht ebenfalls in den öffentlichen Verkehrsmitteln. In den nächsten Tagen wird das Ordnungsamt verstärkt darauf achten, dass diese Maskenpflicht auch im Schülerverkehr eingehalten wird.

Schülerinnen und Schüler, die ohne Maske in die Schule kommen, müssen umkehren und sich zunächst zu Hause eine Maske besorgen.


Planung für die Schulwoche von Montag, 24.08.2020 bis Freitag, 29.08.2020
Freitag, 21.08.2020

Die Mensa wird ab Montag. den 24.08.2020 wieder ein Frühstücksangebot für die Pausen anbieten können. Bitte geben Sie Ihrem Kind entsprechen Bargeld mit.

Leider ist abzusehen, dass auch in der nächsten Woche für einige Jahrgänge der Unterricht auf Distanz stattfinden muss.

Am Donnerstag und Freitag dieser Woche sind deshalb alle Jahrgänge der Oberstufe online beschult worden und konnten keinen Präsenzunterricht erhalten.

Damit in der kommenden Woche nicht immer dieselben Jahrgänge betroffen sind, haben wir folgenden Regelungen vorgesehen:

  • Am Montag und Dienstag nehmen die Jahrgänge der Q1 und der Q2 noch nicht am Präsenzunterricht teil. Ab Mittwoch haben sie dann wieder Präsenzunterricht.
  • Die EF ist schon ab Montag wieder im Präsenzunterricht. Die Schülerinnen und Schüler werden gesondert informiert, wie sie sich in Springstunden verhalten müssen.
  • Der Jahrgang 8 bleibt komplett am Mittwoch zu Hause und bekommt online Aufgaben.
  • Der Jahrgang 9 bleibt komplett am Donnerstag zu Hause und bekommt online Aufgaben.
  • Der Jahrgang 10 bleibt komplett am Freitag zu Hause und bekommt online Aufgaben.
  • Die Jahrgänge 5 bis 7 haben von Montag bis Freitag Präsenzunterricht in der Schule

 

Die Aufgaben werden den Schülerinnen und Schülern über Logineo NRW LMS zur Verfügung gestellt. Alle Schülerinnen und Schüler der oben genannten Jahrgänge haben in der ersten Schulwoche ihre Zugangsdaten erhalten. Bitte prüfen Sie umgehend mit ihren Kindern, ob sie sich zu Hause erfolgreich mit diesen Daten anmelden können und ob sie auch in ihren Fächern und Kursen eingeschrieben sind.

Da es hier in den letzten Tagen Unsicherheiten gab, möchte ich darauf hinweisen, dass das Gesundheitsamt die Durchführung des Präsenzunterrichtes als hinreichend sicher einstuft. Im Rahmen der Schulpflicht müssen alle Kinder, die nicht aufgrund eines Attestes vom Präsenzunterricht befreit sind, am Präsenzunterricht teilnehmen. Weiteres Fehlen kann daher nicht entschuldigt werden.

Bitte beachten Sie den folgenden Auszug aus den „Hinweise und Verhaltensempfehlungen für den Infektionsschutz an Schulen im Zusammenhang mit Covid-19“, die Sie im Bildungsportal finden können:

„Bei Krankheitszeichen (wie z. B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn,) sollte die betroffene Person unbedingt zu Hause bleiben. Treten entsprechende Symptome während des Unterrichts auf, müssen Betroffene unverzüglich nach Hause geschickt bzw. von den Eltern abgeholt werden.

Auch Schnupfen kann nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens soll die Schule den Eltern unter Bezugnahme auf § 43 Absatz 2 Satz 1 SchulG empfehlen, dass eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung ihres oder seines Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.“


Donnerstag, 20.08.2020 – aktueller Stand

Die Untersuchung durch das Gesundheitsamt ist nunmehr abgeschlossen. 13 Lehrerinnen und Lehrer sowie 28 Schülerinnen und Schüler sind bis Anfang September in Quarantäne. Für alle anderen besteht nach Einschätzung des Gesundheitsamtes kein erhöhtes Risiko, so dass ein Besuch der Schule möglich ist.

Für die übrigen Schülerinnen und Schüler geht der Präsenzunterricht wie gewohnt weiter. Um den Vertretungsbedarf durch die in Quarantäne gesetzten Lehrkräfte auszugleichen, werden im Moment die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe auf Distanz unterrichtet.

Bitte beachtet weiterhin die Hygieneregeln:

  • Eine Maske ist unbedingt zu tragen.
  • Wo es möglich ist, muss der Abstand eingehalten werden.
  • Es ist auf eine ausreichende Lüftung zu achten.
  • Häufig die Hände mit Wasser und Seife waschen
  • Die Handdesinfektion benutzen

 

Wir danken allen Lehrerinnen und Lehrern, aber auch allen Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern für ihren besonnenen und ruhigen Umgang mit dieser besonderen Situation. Ebenfalls danken wir dem Gesundheitsamt für die sehr gute Zusammenarbeit.


Unterricht in der Oberstufe

Wegen der aktuellen Situation entfällt in dieser Woche der Präsenzunterricht in der Oberstufe. Stattdessen findet der Unterricht auf Distanz statt.


Mittwoch, 19.08.2020 - Coronafall an der Gesamtschule

Liebe Eltern,

heute morgen wurde uns mitgeteilt, dass eine Kollegin positiv auf COVID-19 getestet wurde. Wir haben sofort das Gesundheitsamt informiert, das gegenwärtig die zu ergreifenden Maßnahmen überlegt.

Einige Kolleginnen und Kollegen sind bereits in Quarantäne geschickt worden. Ob auch Schülerinnen und Schüler betroffen sind, wird gegenwärtig geprüft.

Das Gesundheitsamt hat sämtliche Sitzpläne der Gruppen erhalten, mit denen die Kollegin Kontakt hatte. Die Schülerinnen und Schüler, die aufgrund dieser Kontakte als gefährdet eingestuft werden, werden vom Gesundheitsamt angerufen und befragt.

Bitte rufen Sie nicht das Gesundheitsamt an, da das Gesundheitsamt keine Kapazitäten hat, einzelne Beratungsgespräche zu führen.

Wie geht es weiter?

  • Der Schulbetrieb wird eingeschränkt aufrecht erhalten. Einzelne Schülergruppen werden in den nächsten Tagen auf Distanz beschult. Die betreffenden Schülergruppen werden informiert.
  • Die Mensa bleibt den Rest der Woche geschlossen.

Die Hygieneregeln müssen besonders streng eingehalten werden:

  • Eine Maske ist unbedingt zu tragen.
  • Wo es möglich ist, muss der Abstand eingehalten werden.
  • Es ist auf eine ausreichende Lüftung zu achten.

Bitte achten Sie auf weitere Veröffentlichungen auf der Schulhomepage.

Mit freundlichen Grüßen

Claus Wallat


Mensabetrieb ab Montag, 17.08.2020

Ab Montag, den 17.08. 20 gibt es wieder die Möglichkeit für Schüler und Lehrer, sich über unseren Caterer in der ersten und in der zweiten Pause zu verpflegen.

Das Angebot wird etwas reduzierter sein, d. h. es gibt weniger Auswahl.

WER ETWAS KAUFEN WILL, BRAUCHT BARGELD

Schüler der Jahrgänge 5 + 6 gehen über die Treppe zum Foyer /Pausenhalle. Dort ist ein Mensaausgabeschalter nur für diese beiden Jahrgänge. Die Schüler stellen sich an den Abstandmarkierungen auf und gehen dann Richtung Pausenhalle hinter den Toiletten durch die Tür auf ihren zugewiesenen Schulhofbereich. Der Weg durch die Pausenhalle ist durch Absperrband markiert.

Schüler der Jahrgänge 7–10 gehen wie bisher durch die blaue Tür zum B-Bereich. Anders als bisher gibt es Abstandsmarkierungen ab dieser Tür bis in die Mensa und aus der Mensa heraus. Man wartet also vor der Tür, bis man sich in die Schlange einreihen kann. Wenn man sein Essen oder seine Getränke hat, findet man auf dem Fußboden die Wegmarkierung:

Die Jahrgänge 9+10 verlassen den Bereich sofort hinter der Mensaausgabe rechts durch die Tür zum Schulhofbereich für 9+10.

Die Jahrgänge 7+8 gehen nach links durch die Tür auf den Schulhof für 7+8.

Auch hier markieren Absperrbänder den zugelassen Wegbereich.

Die SII-Schüler dürfen wie bisher auch außerhalb der regulären Pausen in die Mensa, diese Zeiten sollten sie auch überwiegend nutzen. Ansonsten müssten sie sich in die Schlange für 7–10 einordnen. Sie verlassen aber den Mensabereich durch die Tür, durch die sie hineingehen.

Bläser-AG

Sehr geehrte Eltern,

im Rahmen einer Kooperation zwischen der Gesamtschule Bergheim und der Musikschule La Musica bieten wir Ihrem Kind an, nach den Sommerferien in einer Bigband-AG ein Instrument zu erlernen und in einem Orchester zu spielen.

Nähere Informationen zu dem Projekt, welche Instrumente angeboten werden und zu den Kosten entnehmen Sie bitte dem YouTube-Video der Musikschule La Musica. 

Hier der Link:

Video der Musikschule

Schauen Sie sich das Video doch einfach mit Ihrem Kind zusammen an – viel Spaß dabei.

Für die Anmeldung Ihres Kindes benutzen Sie bitte unser Online-Anmeldeformular:

Online-Anmeldeformular

Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit, das Anmeldeformular downzuloaden, um Ihr Kind anzumelden:

Download Anmeldeformular

Der Instrumentalunterricht wird in den Räumlichkeiten und direkt nach dem Regelunterricht Ihres Kindes in der Gesamtschule erteilt.

Nicht jede Instrumentallehrerin/jeder Instrumentallehrer im Video wird auch in Ihrer Schule unterrichten. Die Musikschule hat viele Lehrkräfte, die aus Zeitgründen nicht alle in einem Video vorgestellt werden können. Alle werden aber bemüht sein, Ihrem Kind viel Freude beim Musizieren zu vermitteln.

Bedingt durch die Corona-Krise, werden wir den Instrumentalunterricht nur in kleinen Gruppen durchführen – streng nach den Gesundheitsvorschriften unserer Landesregierung. Alle Hygiene- und Vorsorgemaßnahmen werden eingehalten.

Sollte der Instrumentalunterricht erst zu einem späteren Zeitpunkt beginnen können, werden Ihnen die Kosten für den Unterricht und das Leihinstrument erst dann in Rechnung gestellt, wenn es losgeht. Der zwischen Ihnen und der Musikschule geschlossene Vertrag gilt erst ab der Aushändigung des Leihinstruments und des ersten Instrumentalunterrichts.

Auch wenn der Orchesterunterricht durch die Gesamtschule erst später, vielleicht erst im Jahr 2021, beginnen kann, ist es sinnvoll, den Instrumentalunterricht vorab durchzuführen. Schon mit etwas mehr Können am Instrument ausgestattet, wird Ihr Kind noch mehr Spaß daran haben, mit anderen zusammen zu musizieren.

Mit freundlichen Grüßen

Gerd Carl
-stellv. Schulleiter der Musikschule La Musica

 

Hitzefrei in den nächsten Tagen

Liebe Eltern,

die nächsten Tage werden sicherlich wieder sehr heiß und die Pflicht, eine Maske zu tragen, macht es nicht leichter. Das Land hat daher in einer Rundverfügung erlassen, dass auch die Oberstufe hitzefrei haben kann. Außerdem werden wir gegebenenfalls nach der vierten Stunde hitzefrei geben.

Bitte rechnen Sie also damit, dass Ihr Kind in den nächsten Tagen früher nach Hause kommen könnte. Falls Ihnen eine Betreuung Ihres Kindes nicht möglich ist, geben Sie Ihrem Kind bitte eine kurze Notiz darüber mit. Wir sorgen dann in der Schule für eine Betreuung bis 13:15 Uhr.

Mit freundlichen Grüßen

Claus Wallat, Schulleiter

 

Schulgemeindebrief Nr. 1

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir hoffen, dass Sie und Ihre Familien die Ferienzeit zur Erholung nutzen konnten und auch weiterhin gesund sind.

In diesem Brief möchten wir sie darüber informieren, wie der Schulbetrieb nach den Sommerferien wieder aufgenommen wird.

Alle Regelungen, die wir im Folgenden beschreiben, basieren auf dem Konzept für einen angepassten Schulbetrieb, das das Ministerium für Bildung in der letzten Ferienwoche an die Schulen gesendet hat. Sie finden das Konzept im Internet unter

Informationen zum angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten

Die in dem Konzept genannten Vorgaben sind zunächst bis zum 31. August 2020 gültig. Es kann daher sein, dass wir für die Zeit ab September neue Regelungen treffen müssen.

1.   Es besteht grundsätzlich die Pflicht, am Präsenzunterricht teilzunehmen. Allerdings dürfen Ihre Kinder nur dann in die Schule geschickt werden, wenn diese keine COVID-19-Symptome zeigen.

Davon ausgenommen sind Schülerinnen und Schüler mit relevanten Vor­er­krankungen.

2.   Ihre Kinder müssen während ihrer gesamten Anwesenheit auf dem Schulgelände und während des Unterrichts eine Maske tragen. Bei einer Anwesenheit von bis zu acht Zeitstunden müssen die Masken auch gewechselt werden. Sie als Erziehungsberechtigte sind dafür verantwortlich, dass Ihr Kind mit Masken in ausreichender Anzahl ausgestattet ist. Auf regelmäßige Handdesinfektion wird geachtet.

3.   Das Land empfiehlt die Verwendung der Corona-Warn-App. Das Smartphone darf daher lautlos mitgeführt werden, wenn die Corona-Warn-App genutzt wird.

4.   Wir nehmen den normalen Schulbetrieb auf. Der Ganztag wird erst im September beginnen. Die Fahrten- und Projektwoche wird auf Anfang März 2021 verschoben. Für den Sport- und den Musikunterricht gelten besondere Regelungen, die Ihren Kindern im Fachunterricht mitgeteilt werden.

5. Denken Sie bitte daran, Ihrem Kind Pausenbrote und vor allem ausreichende Getränke mitzugeben, da es noch unklar ist, welche Angebote der Caterer für den Mensabetrieb machen wird.

6.   Die Pausenareale werden den Jahrgängen der SI fest zugeordnet:

Bereich im Innenhof und am Schulgarten: 7, 8
Bereich bei der Herbergerstraße: 5, 6
Bereich am Parkplatz beim Oleanderbad: 9, 10

Die Oberstufe kann neben der Möglichkeit, die zugewiesenen Bereiche im Schulgebäude zu nutzen, sich außerhalb des Schulgeländes aufhalten.

7.   Während der Pausenzeiten werden alle Toilettenanlagen den jeweiligen Jahrgängen fest zugeordnet. Ausreichend Seife und Papierhandtücher werden vorhanden sein.

8.   Das Konzept der Landesregierung sieht vor, dass lediglich keine jahrgangsübergreifende Lerngruppen gebildet werden dürfen. Daher werden wir das Kurssystem fortführen.

9. Um die Nachvollziehbarkeit einer möglichen Infektionskette zu garantieren, werden wir durch entsprechende Dokumentation sowohl die Sitzordnung als auch die Anwesenheit festhalten. Dies betrifft Klassen- und Kursunterricht.

10.   Die Belüftung in den Unterrichtsräumen erfolgt in den Stunden und in den Pausen.

11. Eine Flächendesinfektion der Unterrichtsräume wird nach dem Unterricht erfolgen.

 

Bitte besprechen Sie die eingeführten Regelungen gründlich mit Ihren Kindern, denn wir alle tragen eine Mitverantwortung, dass es keinen neuen Lockdown geben muss.

Falls es aber doch zu einer erneuten Schulschließung kommt, sind wir auf das Distanzlernen vorbereitet.

Das Land Nordrhein-Westfalen stellt allen Schulen ein Lernmanagementsystem zur Verfügung, bei dem die Wahrung des Datenschutzes durch das Land garantiert wird. Jede Schülerin und jeder Schüler der Gesamtschule Bergheim hat einen Zugang zu diesem System. Zu Beginn des Schuljahres erhalten alle Schülerinnen und Schüler ihre Zugangsdaten und eine kurze Einweisung.

Bitte achten Sie mit darauf, dass Ihr Kind diese Daten nicht verliert.

Das Land unterstützt bedürftige Familien, die zuhause keine Möglichkeiten zum Distanzlernen haben, mit Geräten. Der Schulträger wird für alle Bergheimer Schulen Geräte anschaffen, die gegebenenfalls ausgeliehen werden können.

Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an unseren Schulsozialarbeiter, Herrn Abdel-Fattah, wenn Sie gerne die Unterstützung durch ein Leihgerät in Anspruch nehmen möchten.

Die getroffenen Maßnahmen werden alle auf der Grundlage der Vorgaben des Ministeriums und nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt umgesetzt.

Ein Informationsschreiben zur Einschulungsfeier des neuen 5. Jahrgangs mit Uhrzeiten und Abläufen ist den betroffenen Familien gesondert auf dem Postweg zugegangen.

Wir wünschen uns allen einen gelungenen und vor allem gesunden Schulstart und freuen uns auf unsere Schülerinnen und Schüler.

 

Herzliche Grüße von Ihrer Schulleitung der Gesamtschule Bergheim

 

gez. Claus Wallat
Schulleiter
gez. Volker Achenbach
stellv. Schulleiter
gez. Natascha Kierdorf
Didaktische Leiterin

gez. Claudia Krisam

Abteilungsleitung III

gez. Angelika Baron

Abteilungsleitung II

gez. Ina Funke

Abteilungsleitung I