Geschichte erleben – EL-De-Haus Köln wählt unsere Gesamtschule als Kooperationspartnerin

Die Gesamtschule Bergheim schloss mit den Kölner NS-Dokumentationszentrum einen Kooperationsvertrag.
 

IMG_8645.JPGDas 1988 von der Stadt Köln im EL-DE Haus eingerichtet NS-Dokumentationszentrum entwickelte sich im Laufe der Zeit zur bundesweit größten (!) lokalen Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus. Das EL-DE-Haus, das von 1935 bis zum Kriegsende 1945 als Zentrale der Geheimen Staatspolizei (Gestapo) diente, und insbesondere das im Keller des Gebäudes eingerichtete Hausgefängnis dieser gefürchteten Institution sind erhalten geblieben.

Zum einen nutzen wir diese großartige Möglichkeit, um im Rahmen der Unterrichtsreihe zum Nationalismus mit den 10. Klassen regelmäßig das EL-DE-Haus zu besuchen. Besonders die realen Zeugnisse von Leid und Unrecht berühren viele der jungen Menschen sehr.

 

IMG_8651.JPGAus dieser regelmäßigen Zusammenarbeit entstand eine besondere Kooperation: Schüler/innen der Gesamtschule werden nun von Mitarbeiter/innen bei Projekten oder Facharbeiten zum Nationalsozialismus oder Rassismus betreut und Schulklassen der Gesamtschule werden in die Konzeption von neuen Führungen eingebunden.

So wird die Geschichte lebendiger und ein Ort außerhalb der Schule gewinnt besondere Bedeutung als Erinnerungsort, Gedenkstätte, Mahnung und damit schließlich auch als Teil der Erziehung zur Demokratie.


EL-DE-Haus 2019

Exkursion 2019

Am Freitag, den 14.06.2019, führte der gesamte Jahrgang 10 der Gesamschule Bergheim die jährliche Exkursion ins EL-DE-Haus in Köln durch. In diesem Jahr fand die Exkursion unter dem Titel "Köln im Nationalsozialismus - Spuren des NS-Terrors und des Zweiten Weltkrieges in der Region" statt.

Die SchülerInnen nahmen an einer Führung durch den Kölner Stadtteil Ehrenfeld teil. Der Rundgang durch Ehrenfeld basierte auf Erzählungen von Zeitzeugen, die zur Zeit des Nationalsozialismus als Jugendliche im Arbeiter-Viertel Ehrenfeld aufwuchsen. Die SchülerInnen lernten Geschichten von angepassten und unangepassten Jugendlichen kennen. Dabei erfuhren sie etwas über die Verfolgung vor allem jüdischer Familien und Zwangsarbeiter in Ehrenfeld.

Im Anschluss besuchten sie das ehemalige Hauptquartier der Gestapo in Köln - das sogenannte EL-DE-Haus. Einige SchülerInnen der Klassen 10.1 und 10.3 erstellten dabei ein kleines "Tagebuch", das über den folgenden Link heruntergeladen werden kann.